Fahrerschutzversicherung

Für das Fahrzeug gibt es eine Vollkasko-Versicherung, die für selbst daran verschuldete Schäden aufkommt. Weniger bekannt ist bisher noch die spezielle Fahrerschutzversicherung, die quasi das Pendant für den Insassen ist. Viele werden sich jetzt fragen, ob eine solche Zusatzversicherung überhaupt sinnvoll ist? Dieser Frage wollen wir nachfolgend einmal nachgehen.

Insassen sind häufig nicht ausreichend versichert

In Deutschland ereignen sich jedes Jahr mehr als zwei Millionen Verkehrsunfälle, bei über 300.000 davon kommt es auch zu Personenschäden. Bei 70 Prozent der Unfälle kommt auch der Fahrer zu Schaden. Falls man diesen Schaden nicht selbst verursacht hat, dann ist die Sachlage ganz klar, denn die Haftpflichtversicherung des Gegners muss bezahlen.

Hat man den Unfall jedoch selbst verursacht, oder trägt zumindest eine Teilschuld, so sind die Voraussetzungen ganz andere. Was den verletzten Beifahrer angeht, so muss die Haftpflichtversicherung des Fahrers dafür aufkommen. Hat dieser den Unfall verschuldet, bleibt er auf seinen Kosten sitzen. Für genau diesen Fall wurde die Fahrerschutzversicherung ins Leben gerufen.

Welche Personen sind versichert?

Die Fahrerschutzversicherung kann zusätzlich zur Kfz-Versicherung abgeschlossen werden und ist Teil der Insassen-Unfall-Versicherung. Der Versicherungsschutz umfasst alle Fahrer, die eine Berechtigung zur Führung des Fahrzeugs haben, was vertraglich festgelegt werden muss. Neben dem Versicherungsnehmer an sich können sich auch dessen Ehepartner, seine Kinder oder jede beliebige Person mitversichern lassen.

Einige Versicherungsgesellschaften verlangen jedoch ein Mindestalter von 23 Jahren. Stand der Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, oder kann Vorsatz nachgewiesen werden, greift der Versicherungsschutz nicht.

Die Leistungen der Fahrerschutzversicherung

Ist es im Zuge eines Unfalls zu einem Personenschaden am Fahrzeugführer gekommen, so übernimmt die Versicherung genau die Leistungen, die von der Haftpflichtversicherung für die anderen Insassen übernommen werden. Die normalen Behandlungskosten für etwaige Verletzungen übernimmt natürlich die Krankenkasse. Die Fahrerschutzversicherung springt dann unter anderem für die folgenden Kosten ein:

  • Schmerzensgeld
  • Hinterbliebenenrente
  • möglicher Verdienstausfall
  • Einstellung einer Haushaltshilfe
  • Umbaumaßnahmen aufgrund von Behinderungen

Die Deckungssummen für den Fahrerschutz sind in der Regel genauso hoch wie die Summen, die von der Haftpflicht für einen Personenschaden gezahlt werden, das sind normalerweise zwischen 8 und 15 Millionen Euro. Die Leistungen können von Gesellschaft zu Gesellschaft jedoch sehr stark variieren, so dass sie nur unter bestimmten Bedingungen und in begrenzter Höhe gezahlt werden.

Einige Unterschiede zur Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung ist für viele Autofahrer muss, sie fühlen sich damit auch ausreichend abgesichert. Selbstverständlich werden von dieser Versicherung viele Kosten gedeckt, doch muss man dafür strengere Richtlinien in Kauf nehmen. Oftmals ist es so, dass die Unfallversicherung nur dann einspringt, wenn die Invalidität nach einem Unfall einen gewissen Grad erreicht hat.

Da es hier enorme Unterschiede gibt, sollte man die bestehende Unfallversicherung immer mit der zuständigen Gesellschaft überprüfen, um dann zu entscheiden, ob eine zusätzliche Fahrerschutzversicherung Sinn macht. Es ist wichtig zu wissen, dass die Fahrerschutzversicherung nur dann aufkommt, wenn keine andere Stelle die Kosten übernimmt. Wie hoch der Schadensersatz letztendlich ausfällt hängt auch maßgeblich vom persönlichen Einkommen ab, während die Unfallversicherung einen festen Betrag auszahlt.

Das sollten Verbraucher über die Fahrerschutzversicherung noch wissen

Basis für eine Fahrerschutzversicherung ist immer eine Kfz-Versicherung, der Abschluss muss auch zwingend bei der gleichen Gesellschaft erfolgen. Hohe Kosten muss man nicht befürchten, man kann durchschnittlich mit etwa 10 Prozent der Versicherungsprämie rechnen, das wären in der Regel maximal 50 Euro jährlich.

Nimmt ein Kunde die Versicherung nach einem selbst verschuldeten Unfall in Anspruch, so wird der Schadenfreiheitsrabatt der Haftpflichtversicherung sich nicht verändern. Da die Fahrerschutzversicherung nur sehr wenig kostet, ist der Abschluss sicher auf jeden Fall sinnvoll. Besitzt man bereits eine Unfallversicherung, muss man im Einzelfall prüfen, ob eine zusätzliche Fahrerschutzversicherung eine gute Ergänzung wäre und entsprechende Vorteile bietet.

Das beinhaltet die Regulierungsvollmacht in der KFZ-Haftpflichtversicherung

signature-962388_640Bei der Regulierungsvollmacht in der KFZ-Haftpflichtversicherung handelt es sich um eine Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Versicherungen, die den klassischen Ablauf der Schadensregulierung verändern. Wesentlicher Kern bei der Regulierungsvollmacht ist die Übernahme von Teilen des Ablaufs durch die Versicherung. Einem Effizienzgewinn der Versicherung (-> niedrigere Prämien) steht allerdings ein Verlust an Gestaltungsoptionen des Kunden gegenüber.

Ist eine Regulierungsvollmacht sinnvoll?

Viele Versicherungen und auch die Autofahrer im Allgemeinen beklagen die steigenden Reparaturkosten der Autos. Auf Seiten der Versicherung kommt ein gewisser Abwärtsdruck auf die Versicherungsprämien hinzu, da immer mehr selbstbewusste Kunden die Prämienhöhe vergleichen. Aus dieser Gemengelage heraus entsteht die auch in anderen Branchen bewährte Vorgehensweise, dass Abläufe verbessert und vereinfacht werden.

Bei der Regulierungsvollmacht gibt der KFZ-Versicherte der Versicherung die volle Handlungsfreiheit nicht nur zur Regulierung des eigentlichen Schadens, sondern auch zur Abgabe von Willenserklärungen oder auch Maßnahmen im Falle dass der Versicherte vom Unfallgegner verklagt wird. Neben dem Effizienzgewinn bei der Abwicklung steht hier die Abwicklung durch eigene Fachleute und Juristen im Vordergrund: Oftmals werden eigene Justiziare beschäftigt, die “nur” auf der Gehaltsliste der Versicherung als Angestellter stehen und nicht bei jedem Prozess eine Honorarrechnung schicken können.

Die Versicherung kann die Regulierungsvollmacht immer dann nutzen, wenn sie davon überzeugt ist, zu einer schnellen und konfliktfreien Regulierung zu kommen. Leider gibt der KFZ-Versicherte damit auch einen Teil der Verfahrenshoheit ab. Die Regulierungsvollmacht ist ein sehr weitgehendes Instrument, da die Versicherung eigenständig entscheidet, ob sie den vorliegenden Schaden sofort reguliert oder ob sie es auf einen Gerichtsprozess ankommen lässt. Allerdings sind die Folgen für den Versicherten nicht sehr dramatisch:

  • Die wirtschaftlichen Folgen bestehen lediglich in einer etwaigen Hochstufung bzw. Verschlechterung des Schadensfreiheitsrabattes. Wenn Sie einen Blick auf die entsprechenden Tabellen werfen, dann können Sie die maximalen Auswirkungen abschätzen.
  • Aus dem Interesse eines möglichst guten, nicht zu aufwändigen Schadensbildes heraus wird die Versicherung keine unnötige Schadensregulierung vornehmen. Die Einzelfallabwägung findet in strukturierter Art und Weise im Rahmen eines Workflows innerhalb des Versicherungsunternehmens statt, die Emotionen eines Privatkunden bleiben dabei außen vor. Insgesamt scheinen die Vorteile der Regulierungsvollmacht die Nachteile zu überwiegen.

Gibt es Beschränkungen der Nutzung der Regulierungsvollmacht?

Die Regulierungsvollmacht ist schon seit einigen Jahren ein fester Bestandteil der AGBs der Versicherungen. Der Redaktion ist auch kein accountant-1238598_640Urteil bekannt, die den Handlungsumfang eingeschränkt oder dieses Instrument für nicht anwendbar erklärt hätte. Die Regulierungsvollmacht ist auf die Schäden aus der KFZ-Haftpflicht begrenzt, so dass der Versicherungsnehmer bei Kaskoschäden am eigenen Fahrzeug weiterhin die Wahl hat, ob er diesen Schaden selber trägt oder von der Versicherung ausgleichen lässt.

Eine Regulierungsvollmacht wäre bei der KFZ-Kaskoversicherung auch nicht sinnvoll, weil sich dann die Versicherung irgendwie auch immer gegen sich selbst vertreten würde! In der Haftpflichtversicherung – also bei Unfallschäden gegenüber Dritten – ist sie durchaus ein sinnvolles Instrument zur Ablaufverbesserung und Kostenbeschränkung.

Die Kfz-Rechtsschutzversicherung

fordEin Rechtsstreit ist in den meisten Fällen leider eine teure Angelegenheit. Daher schrecken im Allgemeinen viele vor einer rechtlichen Beratung oder gar einem Rechtsstreit zurück. Doch es gibt eine Möglichkeit seine Rechte zu vertreten, beziehungsweise vertreten zu lassen, ohne dabei in den finanziellen Ruin getrieben zu werden. Eine dieser Möglichkeiten ist die Kfz-Rechtsschutzversicherung. Das ist eine Versicherung, die im Falle eines Rechtsstreites die Gerichts- und Prozesskosten übernimmt. Die Kfz-Rechtsschutzversicherung bezieht sich hierbei auf alle Themen, die mit der Teilnahme am Straßenverkehr zusammenhängen.

In diesen Fällen kann eine Kfz-Rechtsschutzversicherung genutzt werden

Zum Einsatz kommt diese Versicherung beispielsweise wenn man nach einem Unfall Schadenersatz fordern möchte, Ärger mit einer Werkstatt hat oder generell Rat braucht, wenn man in einer Angelegenheit rechtlich nicht sicher ist. Auch bei Vergehen die man (unbeabsichtigt) selbst im Straßenverkehr begangen hat, wie zum Beispiel eine überfahrene rote Ampel oder ein Blitzer, kann man sich mit der Kfz-Rechtsschutzversicherung absichern und im Rechtsstreit vertreten lassen. Dabei werden dann durch die Versicherung sämtliche Gerichts- und Prozesskosten, wie zum Beispiel das Anwaltshonorar, das Sachverständigenhonorar oder gar die Rechtskosten der gegnerischen Partei bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Deckungssumme getragen.

Oftmals hat der Versicherte sogar die Möglichkeit sich nach erster telefonischer Beratung entweder selber einen Anwalt auszusuchen oder sich einen durch die Versicherung empfehlen zu lassen. Dies empfiehlt sich besonders dann, wenn man im Thema Rechtsstreit noch keine Erfahrungen hat. In der Regel gibt es nach Abschluss der Versicherung eine Wartezeit von 3 Monaten, bis die Leistungen der Versicherung in Anspruch genommen werden können. So schließt sich das Risiko aus, dass die Versicherung erst abgeschlossen wird wenn ein konkreter Bedarf besteht. Die Rechtsschutz kommt dann zum tragen, wenn der Betroffene einen gültigen Führerschein hat und das Auto auch auf ihn zugelassen ist. Sollte das nicht der Fall sein, dann greift auch die Versicherung nicht.

In diesen Fällen werden die Kosten durch die Kfz-Rechtsschutzversicherung nicht übernommen

writing-1149962_640 Oftmals lässt sich jedoch bei Abschluss der Versicherung wählen ob sie nur für ein bestimmtes Fahrzeug oder für alle Fahrzeuge der Familie gelten soll. Gefahren, bei denen man hinterher den Schutz der Rechtsschutz gebrauchen könnte lauern alltäglich quasi überall. Das können spielende Kinder am Straßenrand sein, die plötzlich auf die Straße rennen und durch den Autofahrer verletzt werden, das können rücksichtslose Raser sein, die einem die Vorfahrt nehmen, das können Blitzer sein aber es können auch Streitigkeiten mit der Werkstatt sein. Wichtig für die Übernahme der Kosten durch die Versicherung ist die Aussicht auf Erfolg. Wenn diese von vorne herein nicht gegeben ist, dann wird jede Kfz-Rechtsschutzversicherung die Übernahme der Kosten ablehnen. Ein weiterer Ausschluss durch die Versicherung besteht von vorneherein, wenn es sich um vorsätzlich begangene Straftaten handelt.

Eine Kfz-Rechtsschutzversicherung abzuschließen ist in jedem Fall immer eine Überlegung wert. Gerade in der heutigen Zeit ist die Hemmschwelle, einen Anwalt zu Rate zu ziehen, niedrig. Da empfiehlt es sich wenn man weiß, dass man mit den Kosten nicht allein gelassen wird. Hier übernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten des Anwaltes, des Gutachters sowie Gerichts- und Prozesskosten. Wichtig ist nur, dass es sich nicht um eine vorsätzlich begangene Straftat handelt, denn hier wird keine Kfz-Rechtsschutzversicherung die Kosten übernehmen.

So finden Sie offline den günstigsten Anbieter

eye-15699_640 Die Suche nach einer günstigen Kfz – Versicherung ist gar nicht so einfach. Vor allem dann nicht, wenn man sie nicht im Internet betreibt, sondern ganz klassisch offline nach ihr sucht. Diese Suche wird nur noch schwerer je weniger Einwohner die Stadt oder das Dorf hat. Denn was soll eine Kfz – Versicherung in einem Ort, in dem es wenig potenzielle Kunden gibt? Eben. Das ist schlichtweg nicht der lukrativste Vertriebsort. Darum werden sich diese Agenturen nach Städten umsehen, in denen mehr Menschen wohnen.

Suchende sollten kontrollieren, ob die Adressen noch aktuell sind

Angenommen jemand möchte keine Kfz – Versicherung im Internet suchen, sondern sich ganz klassisch auf die Suche begeben? Was kann die Person tun? Zunächst einmal muss die Person eine Liste aufstellen mit allen Kfz – Versicherung Anbietern, die es in der Nähe gibt. Hierbei können die eigenen Ortskenntnisse helfen, der Vollständigkeit wegen sollte aber auch das Internet für diese Aufstellung genutzt werden.

Dazu geben die Personen dann einfach nur Kfz – Versicherung + Ort in die Suchmaske ein und schon können Sie sich die Liste mit den Kfz – Versicherung Anbietern ansehen. Einige Betriebe werden in der Zwischenzeit zugemacht haben oder werden ihre Adressen geändert haben. Darum kann es hilfreich sein die Adressen noch mal einzeln zu überprüfen. Ansonsten nehmen Sie den Fußweg vielleicht umsonst auf sich. Dabei können Sie die Zeit ja besser sparen und in Gespräche mit ihren Freunden, Verwandten und Bekannten investieren.

Diese drei Personen gruppen können ihnen ganz bestimmt etwas von ihren Erfahrungen mit den Kfz – Versicherung Anbietern erzählen. Besonders ältere Menschen verlassen sich nicht auf das Internet. Sie haben zu viel Angst, dass ihre Daten geklaut werden, denn davon hört man ja immer wieder im Fernsehen, so der einstimmige Tenor der Senioren. Dass sie durch das Online Banking sogar Geld sparen können, wissen sie sehr wahrscheinlich gar nicht.

Natürlich können auch andere Menschen ihre Erfahrungen zu den Kfz – Versicherung Anbietern äußern. In diesem Fall gilt übrigens, je mehr Menschen sich dazu äußern und je mehr Sie letztendlich über das Thema in Erfahrung bringen können, desto besser ist es letztendlich. So bekommen Sie ein großes Bild, indem deutlich wird, wo eine Agentur Schwächen beziehungsweise Stärken hat, Des Weiteren können Sie diese Gespräche auch nutzen, um schon mal herauszufinden, wo die Kfz – Versicherungen Anbieter Preisnachlässe gewähren können und wo nicht.

Versuchen Sie zu handeln

volkswagen Denn natürlich richtet sich der Preis am Ende nach dem Verhandlungsgeschick des Versicherungsnehmers. Wenn er sich klug anstellt und zum Beispiel dem Kfz – Versicherung Anbieter verdeutlicht, dass er noch mehr Bekannte hat, die eine neue Kfz – Versicherung benötigen oder den Anbieter ihrer Kfz – Versicherung wechseln wollen. Bitte beachten Sie, dass dafür aber keine Garantie gegeben werden kann. Es kann auch sein, dass der Kfz – Versicherung Anbieter in diesem Fall keinen Preisnachlass gewährt.

Der Weg zu einer günstigen Kfz – Versicherung ist offline sicherlich etwas schwerer, als offline, kann sich aber lohnen. Vor allem Personen, die das Internet nicht oft nutzen oder sich die „Mühe“ nicht machen wollen und online nach einem Anbieter zu suchen, können von diesen Tipps profitieren.

So finden Sie einen günstigen Kfz – Versicherung Anbieter im Internet

girl-vietnam-1691593_640Heutzutage ist es möglich einige wichtige Verträge im Internet abzuschließen. Dazu gehören nun auch Verträge von den Kfz – Versicherung Anbietern. Wer will kann ganz leicht eine Versicherung abschließen und sich sicher sein, dass er dann auch den Schutz erhält, den er benötigt. Bis es soweit ist, kann es aber einige Zeit dauern. Glücklicherweise werden im Folgenden ein paar Tipps präsentiert,mit denen es deutlich schneller gehen kann. Welche Tipps das sind, lesen Sie hier.

Wie sieht die Webseite aus?

Die Webseite von dem Kfz – Versicherung Anbieter ist sehr wichtig. Nicht nur, weil sie so etwas wie die Visitenkarte ist, die ein Unternehmen im Internet hinterlässt.Sondern auch, weil mit einem Blick schnell klar werden kann, womit es ein Internet Nutzer zu tun hat, wenn er sich auf dieser Internetseite umsieht. Portale auf denen es nur um das schnelle Geld des Nutzers geht und weniger um die wirklich wichtigen Dinge, die eine Kfz – Versicherung Gesellschaft eigentlich braucht, sehen lieblos gestaltet aus. Oft sehen sie sogar so aus, wie ein Versuch eines IT – Studenten, der jetzt „mal eben schnell“ eine Webseite designen soll. Das geht sehr oft schief und so ähnlich sehen dann auch die Kfz – Versicherung Webseiten aus, bei denen es um Betrug geht.

Wenn Sie also bereits im oberen Teil der Webseite einige Rechtschreibfehler finden oder gar kein Impressum entdecken können, dann sollten Sie sich ganz schnell Ihre Gedanken machen und besser nichts von Ihren Daten preisgeben. Wahrscheinlich ist es sogar noch besser, wenn Sie sofort die Internetseite verlassen, damit Sie sich nicht noch einen Virus oder einen Trojaner einfangen.

Wenn Sie eine Webseite gefunden haben, die ziemlich seriös aussieht und die Sie vielleicht auch aus dem TV kennen, auf einer anderen Webseite von ihre gehört haben oder sie Ihnen empfohlen wurde, dann sollten Sie sich den Namen dieser Webseite notieren und danach sollten Sie sich nach einer geeigneten Versicherung umsehen

Warum sollten Sie sich den Namen notieren?

workstation-405768_640Bei der Vielzahl an Portalen, die Sie für einen Kfz – Versicherung Anbieter Vergleich nutzen können, kann es passieren, dass Sie doch nicht an den günstigsten Anbieter geraten. Darum sollten Sie sich eine gewünschte Versicherung aussuchen und danach sollten Sie sich die Höhe vom Beitrag notieren und auch nochmal auf einer anderen Webseite nachsehen.

Es gibt verschiedene Wege, auf welche Weise der günstigste Beitrag einer Versicherungsgesellschaft gefunden werden kann. Einer dieser Wege verläuft durch das Internet. Dort finden Sie eine Vielzahl an hochwertigen und kostenlosen Vergleichsportalen, bei denen Sie einen Kfz – Versicherung Anbieter Vergleich durchführen können. Dennoch sollten Sie auch dort vorsichtig sein. Es gibt einige Stolperfallen auf dem Weg dort hin. Zunächst einmal sollten Sie sich das Design der Webseite näher ansehen.

Haben Sie das Gefühl, dass dabei schlampig gearbeitet wurde oder finden Sie auffallend viele Rechtschreibfehler? In diesem Fall ist es gut möglich, dass Sie bei einem Portal gelandet sind, bei dem Sie besser nicht hätten landen sollen. Achten Sie daher auf eine gute Rechtschreibung ein Impressum und lesen Sie sich die Erfahrungen anderer Menschen mit diesem Portal im Internet durch.