Das beinhaltet die Regulierungsvollmacht in der KFZ-Haftpflichtversicherung

signature-962388_640Bei der Regulierungsvollmacht in der KFZ-Haftpflichtversicherung handelt es sich um eine Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Versicherungen, die den klassischen Ablauf der Schadensregulierung verändern. Wesentlicher Kern bei der Regulierungsvollmacht ist die Übernahme von Teilen des Ablaufs durch die Versicherung. Einem Effizienzgewinn der Versicherung (-> niedrigere Prämien) steht allerdings ein Verlust an Gestaltungsoptionen des Kunden gegenüber.

Ist eine Regulierungsvollmacht sinnvoll?

Viele Versicherungen und auch die Autofahrer im Allgemeinen beklagen die steigenden Reparaturkosten der Autos. Auf Seiten der Versicherung kommt ein gewisser Abwärtsdruck auf die Versicherungsprämien hinzu, da immer mehr selbstbewusste Kunden die Prämienhöhe vergleichen. Aus dieser Gemengelage heraus entsteht die auch in anderen Branchen bewährte Vorgehensweise, dass Abläufe verbessert und vereinfacht werden.

Bei der Regulierungsvollmacht gibt der KFZ-Versicherte der Versicherung die volle Handlungsfreiheit nicht nur zur Regulierung des eigentlichen Schadens, sondern auch zur Abgabe von Willenserklärungen oder auch Maßnahmen im Falle dass der Versicherte vom Unfallgegner verklagt wird. Neben dem Effizienzgewinn bei der Abwicklung steht hier die Abwicklung durch eigene Fachleute und Juristen im Vordergrund: Oftmals werden eigene Justiziare beschäftigt, die “nur” auf der Gehaltsliste der Versicherung als Angestellter stehen und nicht bei jedem Prozess eine Honorarrechnung schicken können.

Die Versicherung kann die Regulierungsvollmacht immer dann nutzen, wenn sie davon überzeugt ist, zu einer schnellen und konfliktfreien Regulierung zu kommen. Leider gibt der KFZ-Versicherte damit auch einen Teil der Verfahrenshoheit ab. Die Regulierungsvollmacht ist ein sehr weitgehendes Instrument, da die Versicherung eigenständig entscheidet, ob sie den vorliegenden Schaden sofort reguliert oder ob sie es auf einen Gerichtsprozess ankommen lässt. Allerdings sind die Folgen für den Versicherten nicht sehr dramatisch:

  • Die wirtschaftlichen Folgen bestehen lediglich in einer etwaigen Hochstufung bzw. Verschlechterung des Schadensfreiheitsrabattes. Wenn Sie einen Blick auf die entsprechenden Tabellen werfen, dann können Sie die maximalen Auswirkungen abschätzen.
  • Aus dem Interesse eines möglichst guten, nicht zu aufwändigen Schadensbildes heraus wird die Versicherung keine unnötige Schadensregulierung vornehmen. Die Einzelfallabwägung findet in strukturierter Art und Weise im Rahmen eines Workflows innerhalb des Versicherungsunternehmens statt, die Emotionen eines Privatkunden bleiben dabei außen vor. Insgesamt scheinen die Vorteile der Regulierungsvollmacht die Nachteile zu überwiegen.

Gibt es Beschränkungen der Nutzung der Regulierungsvollmacht?

Die Regulierungsvollmacht ist schon seit einigen Jahren ein fester Bestandteil der AGBs der Versicherungen. Der Redaktion ist auch kein accountant-1238598_640Urteil bekannt, die den Handlungsumfang eingeschränkt oder dieses Instrument für nicht anwendbar erklärt hätte. Die Regulierungsvollmacht ist auf die Schäden aus der KFZ-Haftpflicht begrenzt, so dass der Versicherungsnehmer bei Kaskoschäden am eigenen Fahrzeug weiterhin die Wahl hat, ob er diesen Schaden selber trägt oder von der Versicherung ausgleichen lässt.

Eine Regulierungsvollmacht wäre bei der KFZ-Kaskoversicherung auch nicht sinnvoll, weil sich dann die Versicherung irgendwie auch immer gegen sich selbst vertreten würde! In der Haftpflichtversicherung – also bei Unfallschäden gegenüber Dritten – ist sie durchaus ein sinnvolles Instrument zur Ablaufverbesserung und Kostenbeschränkung.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.